Wikipedia | LMS | WebMail | PHOnline | Impressum
headerbild
headerbild
headerbild
english version

Fachschule Hohenlehen: Jungzüchterprofis in Tierbeurteilung geschult


Direktor Leo Klaffner (2.v.r.) mit den Jungzüchterprofis.
Foto Copyright: LFS Hohenlehen

Am 22. und 23. April 2017 fand das Ausbildungsmodul „Exterieurbeurteilung mit Tierbeurteilungswettbewerb“ für die angehenden Jungzüchterprofis aus ganz Österreich an der Fachschule Hohenlehen statt.
Für die 24 Teilnehmer der Ausbildung zum Jungzüchterprofi stand die exakte Beschreibung des Exterieurs der Rinder auf dem Programm. Das Exterieur, also das äußere Erscheinungsbild eines Tieres, hängt immer von den beiden Faktoren Genetik und Umwelt ab. Ziel der Exterieurbeurteilung ist es, die Stärken und Schwächen eines Tieres herauszufinden und diese durch gezielte Zucht oder veränderte Haltung zu verbessern. Im Anschluss, waren die Teilnehmer gefordert, die erworbenen Kenntnisse beim Preisrichten bestmöglich einzusetzen.

Dabei fungierte Meinhard Huber als Referent bei der Rasse Holstein. Anschließend stand die Praxis auf dem Programm und es wurde der Betrieb Schnabel in Opponitz mit dem neu errichteten Milchviehstall besichtigt. Hier wurde auch gleich die Exterieurbeurteilung an den Kühen durchgeführt. Dann ging es weiter zum Zuchtbetrieb von Erika und Rudolf Prosini in Göstling/Ybbs. Prosini, seines Zeichens bekannt für die Züchtung der Stiere Mandl und GS Zaradi, präsentierte seine wertvolle Zuchtherde und stand den Teilnehmern auch bei kritischen Fragen Rede und Antwort.

Der zweite Tag stand ganz im Zeichen der Fleckscore-Beurteilung, welches vom Leiter der Exterieurbewertung seitens der AGÖF, Ing. Gerald Pollak vorgestellt wurde. Die Praxis durfte dabei nicht zu kurz kommen und so stellten sich alle Teilnehmer am Nachmittag dem Fleckscore-Wettbewerb.
Eine Beurteilung in Worte zu fassen oder zu kommentieren ist nicht immer so einfach. Dies musste ein Großteil der Teilnehmer beim praktischen Üben des Preisrichtens feststellen und sorgte für einige sehr amüsante Momente.

Als Sieger beim Wettbewerb ging Johann Hager aus Kössen (Tirol) hervor, knapp gefolgt von der weiblichen Konkurrenz. Christina Mühlthaler aus Rauris (Salzburg) sicherte sich den 2. Platz und Elisabeth Moser aus Reith im Alpbachtal (Tirol) entschied den dritten Rang für sich.